AGB

 

  • 1 Beratungsleistung

Die Beratungsleistung wird von mir, Sarah Tschernigow, NO TIME TO EAT, als Ernährungsberaterin bzw. staatlich geprüfte und lizensierte Ernährungstrainerin und –coach erbracht. Die Informationen stellen keine medizinischen Ratschläge dar und ersetzen keine ärztliche Behandlung und Therapie.
 Sie werden im Rahmen der §§ 20 Prävention und Selbsthilfe des Sozialgesetzbuches erbracht.

  • 2 Schweigepflicht

Ich bin dazu verpflichtet, über alle Informationen, die mir im Zusammenhang mit der Ernährungsberatung und/oder Personal Training bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren. Die Pflicht zur Vertraulichkeit besteht auch über die Beendigung der Ernährungsberatung hinaus.

3 Durchführung der Beratung

Gegenstand des Auftrages ist das Erbringen einer Leistung, z.B. Ernährungsberatung, Personal Training und/oder Coaching, nicht aber das Erreichen eines bestimmten körperlichen Ziels. Die beauftragten Leistungen gelten als erbracht, wenn die erforderlichen Analysen, Beratungen und/oder Trainingseinheiten erfolgt sind. Im eigenen Interesse verpflichtet sich der Auftraggeber dazu alle Angaben (zu Person, Ernährungsprotokoll, Gesundheitszustand sowie darüber hinaus erfragte Daten im Anamnesebogen), wenn gefragt, wahrheitsgemäß und vollständig zu erbringen.

  • 4 Zahlungsbedingungen

Die Kauf- und Zahlungsabwicklung erfolgt über Digistore24.

  • 5 Gewährleistung

Ich versichere, alle Tätigkeiten mit größter Sorgfalt und unter Beachtung anerkannter ernährungswissenschaftlicher Erkenntnisse und Grundsätze durchzuführen und zu vermitteln. Alle Empfehlungen und Analysen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Gewährleistungen für den Inhalt der Empfehlungen übernehme ich nicht. Der Erfolg der Ernährungsberatung liegt zum großen Teil außerhalb meines Einflussbereiches und hängt wesentlich von Ihrer Mitarbeit ab. Somit kann für den Erfolg nicht garantiert werden.
 Ich übernehme keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

  • 6 Haftung

Ich hafte für entstandene Schäden nur, soweit ich einen Schaden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht habe. Außer bei Vorsatz ist meine Schadenersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Abweichend davon hafte ich nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit ich schuldenhaft eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht im Sinne einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst möglich macht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen darf) verletzt habe. Die Schadenersatzhaftung ist auch in diesem Fall, soweit kein Vorsatz zur Last fällt, auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt von den vorstehenden Bestimmungen unberührt.
Eine weitergehende Haftung als in den vorstehenden Absätzen vorgesehen, ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen.
Soweit die Schadenersatzhaftung ausgeschlossen ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung meiner Erfüllungsgehilfen und Vertreter.

  • 7 Schutz des Eigentums

Sie verpflichten sich, dass die im Rahmen der Ernährungsberatung von mir erstellten Informationsmaterialien, Berichte und Analysen nur für eigene Zwecke verwendet werden. Sie erhalten das ausschließliche und nicht übertragbare Nutzungsrecht. Geliehene, bzw. vorübergehend zur Verfügung gestellt Arbeitsmaterialien oder Gegenstände (wie zB. Sportmatten, Küchengeräte, Waagen) sind Eigentum des Auftragnehmers. Mit ihnen ist sorgsam umzugehen. Im Falle eines Schadens sind die Materialien und Geräte vom Auftraggeber zu ersetzen bzw. die Reparaturkosten zu übernehmen.

  • 8Schlussbestimmung

Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

  • 9 Salvatorische Klausel

Sollte eine dieser Regelungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt eine Regelung, welche die Vertragsparteien nach den wirtschaftlichen Zielsetzungen und dem Zweck dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbart, wenn sie die Regelungslücken gekannt hätten.

 

Stand der AGB: Nov 2017

 

FOLGE MIR